Kleiner Keiler

Mandarinen im Kopf

Geschrieben von Katrin Jäger am in Kleiner Keiler

Von KATRIN JÄGER

Die Schale lag schon da, die Fingernägel waren schon orange verfärbt und der unvergleichliche Duft der frisch gepellten Mandarine stieg in meine Nase, da musste ich unvermittelt an einen immer wieder gerne zitierten Satz von Forrest Gump aus dem gleichnamigen Film denken. Tom Hanks, der den naiven aber zugleich mit sensationellen Fähigkeiten ausgestattenen Gump spielt, sagt dort: „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt.“ Warum mir ausgerechnet jetzt, während ich noch die letzten weißen Fäden von dem Fruchfleisch zuppele, dieses Filmzitat in den Sinn kommt, ist klar: Auch bei einder Mandarine weiß man nie, was einen erwartet. Hat sie Kerne, ist sie sauer, ist sie süß, ist sie prall oder schon labberig? Tja, man wird es erst wissen, wenn man es wagt in sie hineinzubeißen.  Insofern könnte die Mandarine auch eine gute Metapher für das Leben an sich sein. Schließlich weiß man beim Leben auch nie, ob es sauer oder süß wird. Und an dieser Stelle rufe ich jetzt laut und deutlich: HALT! Was für ein Quatsch! Warum versuchen wir eigentlich dauernd irgendwelche Weisheiten in Form von weise klingenden Sprüchen von uns zu geben. Schaut man sich bei Facebook um, wird einem ganz schwindelig vor lauter krummen Zitaten: Und kaum einer merkt, dass sehr viele dieser vermeintlichen Sinnsprüche absolut sinnlos sind. Bleiben wir beim Pralinenzitat aus dem Film: Wenn es ein Lebensmittel gibt, von dem ich ganz genau weiß, was mich erwartet, ist es eine Praline aus einer Schachtel Pralinen. Denn unter der Packung wird immer ganz genau beschrieben, ob das Schokoteilchen Nougat, Marzipan oder Edellikör enthält, sogar Fotos gibt es da. Ich bin also überhaupt nicht überrascht, nichts ist unerwartet und damit kann man auch nicht die Schachtel Pralinen mit dem Leben vergleichen, bei dem ich nicht weiß, was ich kriege.Die Mandarine übrigens war echt okay. Saftig genug, kein Kern drin. Als ich sie aufgegessen hatte, dachte ich kurz noch: „Das Leben ist wie ein Netz Mandarinen, man weiß nie, was man kriegt.“ Vielleicht sollte ich das doch mal posten…? Scherz!

 

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Abenteuer und Athleten

Wo Dracula Treppen stieg und Harry Potter mit der Bahn fuhr

Yorkshire ist rau, geschichtsträchtig, Kulisse für Literaturklassiker und längst nicht so beliebt wie Südengland. Doch…

Medien und Moral

Halloween mit Trump

Die deutsche Journalistin Susanne Heger lebt jedes Jahr für mehrere Monate in Süd-West-Florida. Sie wollte…

Orte und Originale

Ruanda: Viel mehr als nur Völkermord

Ruanda – noch immer wird dieses kleine afrikanische Land hauptsächlich mit dem Völkermord identifiziert. Jacques…

Visionen und Vergangenheit

Zum letzten Mal

Sarah ist 38 und hat Krebs im Endstadium. Christina ist 51 und Pflegerin auf der…