Das Phänomen Helene Fischer

Geschrieben von Goldeber am in Medien und Moral

Die Bewunderung für Helene Fischer ist bei den Deutschen atem-, pardon: grenzenlos. Selbst ausgewiesene Schlagerhasser zollen dem blonden Erfolgssternchen Respekt. Warum nur? Eine Antwort von Katrin Jäger.

Udo Jürgens stirbt und sie macht Quote, weil sein letzter TV-Auftritt der in ihrer Sendung war. Wir werden Fußballweltmeister und sie singt im kurzen Trikot am Brandenburger Tor, weil die Mannschaft ihre Musik mag. DJs müssen sie auf Partys spielen, selbst wenn sonst kein Schlager durch ihre Boxen klingen dürfte. Helene Fischer, am 5. August 1984 als Jelena Petrowna Fischer im sowjetischen Krasnojarsk geboren, ist überall, läuft überall und gefällt – beinahe – überall.

In den Katakomben von Tempelhof

Geschrieben von Goldeber am in Orte und Originale

Unterhalb des einstigen Berliner Zentralflughafens Tempelhof verläuft ein Labyrinth aus Tunneln und Bunkern, endlosen Gängen und Rohrleitungen. Schauriger Höhepunkt einer geführten Tour ist ein Besuch in dem 1945 ausgebrannten Film- und Archivbunker, der Historikern bis heute Rätsel aufgibt. Text: Ron Rüthers, Fotos: Thilo Folesky

Eine unscheinbare Eisentür, rost-rot und erst wenige Jahre alt, führt in die Hölle von Tempelhof. Klaus Eisermann hat sie schon dutzende Male aufgeschlossen, und immer wieder befällt ihn ein „leichtes Gruseln“, wie er sagt. Hölle – so nennen er und seine Mitarbeiter des ehemaligen Berliner Zentralflughafens Tempelhof den Bunker, dessen Bedeutung bis heute niemand genau kennt.

In memoriam: Luftfahrtpionierin Elly Beinhorn

Geschrieben von Goldeber am in Abenteuer und Athleten

Elly Beinhorn war eine Powerfrau. Mutig, selbstbewusst, abenteuerlustig, bildhübsch. Kein anderer Beruf hätte besser zu ihr gepasst als der einer Pilotin. Als erste flog sie 1932 allein um die Welt. Als letzte aus dem Kreis der Luftfahrtpioniere verließ sie diese Welt. Elly Beinhorn starb mit 100 Jahren in einem Seniorenheim bei München. Erinnerung an eine Himmelsstürmerin. Von Markus Harmann

Eigentlich wollte sie Tierfängerin werden. Doch weil der Zirkus Hagenbeck in Hamburg 1923 nicht auf ihre Bewerbung reagierte, suchte sie sich einen anderen Beruf: Sportpilotin.

Abenteuer und Athleten

Wo Dracula Treppen stieg und Harry Potter mit der Bahn fuhr

Yorkshire ist rau, geschichtsträchtig, Kulisse für Literaturklassiker und längst nicht so beliebt wie Südengland. Doch…

Medien und Moral

Halloween mit Trump

Die deutsche Journalistin Susanne Heger lebt jedes Jahr für mehrere Monate in Süd-West-Florida. Sie wollte…

Orte und Originale

Ruanda: Viel mehr als nur Völkermord

Ruanda – noch immer wird dieses kleine afrikanische Land hauptsächlich mit dem Völkermord identifiziert. Jacques…

Visionen und Vergangenheit

Zum letzten Mal

Sarah ist 38 und hat Krebs im Endstadium. Christina ist 51 und Pflegerin auf der…